Ein Drehtag beim WDR

Panorama der Anrheiner

Am 2. Oktober werden wir telefonisch gebeten, als Komparsen an einer Sendung der Fernsehserie "Die Anrheiner" mitzuwirken. Wir glauben zunächst an einen Scherz. Aber nachdem Sonja Lang von den Anrheinern bestätigt, dass sie für eine Episode Skatspieler benötigt und auf ihrer Suche im Internet auf unseren Verein gestoßen ist, halten wir die Anfrage für echt. Bei unserem Spielabend am 4.10. beschließen wir mitzumachen, obwohl noch einige Zweifel hegen. wir kommen
Die Zweifel werden aber beinahe zerstreut, als Sonja am 7.10. telefonisch nach unserer Entscheidung fragt. Sie ruft noch zweimal in der Woche an, um uns über den genauen Termin und den Ablauf zu informieren.
die Kleinen jagen die Großender gehört mirjetz bin ich aber dran Hier die Bilder aus der Sendung, wer nicht genau hinsah, hat unseren Auftritt verpasst, so lang war er!
Am Freitag, dem 11.10.02 treffen wir uns überpünktlich wie verabredet vor der Kulissenstadt "Hafenstraße" in Köln Mülheim. Wir erfüllen alle an uns gestellten Anforderungen:
Frisch gewaschen, frisiert und parfümiert, wir tragen wie gewünscht Wintergarderobe und haben dabei die Farben weiß und schwarz im Schrank gelassen.
Obwohl manche von uns schon Autogramm-Karten gedruckt haben, ist das Lampenfieber vor dem ersten Drehtag nicht ganz zu verbergen: Was kommt da auf uns zu? Ob ich auch fotogen bin? Kann die Maske mein out-fit noch positiv verändern? Werde ich nun wirklich ein Fernsehstar? Tausend Gedanken gehen durch unsere Köpfe, aber keiner läßt sich etwas anmerken, alle sind äußerst cool!
wann ist es endlich soweit?

Wir warten auf unseren Auftritt
Dann empfängt uns Sonja. Sie bittet uns, bis zu unserem "Auftritt" im catering zu warten. Was ist denn das nun wieder? Einer von uns weiß es: Eine Art Cafeteria! Ein Warteraum mit viel Atmosphäre, wie ein Wartehäuschen bei der KVB.
Aber es gibt hier wenigstens etwas zu essen und zu trinken, leider aber nur Alkoholfreies! Wer uns kennt, weiß, welches Opfer wir auf uns nehmen. Wir üben uns in Geduld. Wir warten nun schon fast zwei Stunden, als wir Sonja wiedersehen, die uns freudig verkündigt, dass nun Mittagszeit sei! Auch wir sind eingeladen, aber wir haben doch noch nichts geleistet! Nur wenige nehmen das Angebot an, müssen die einen guten Magen haben! Alkohol gibt es immer noch nicht. Ein Gutes hat die Pause: wir lernen schon einmal unsere Mitspieler kennen: Sonia Serrano (Stella), Samy Orfgen (Köchin Lisa) und Ernst Hilbrich (Adamski).
Endlich um 20:15 ruft Sonja uns Skatspieler auf. Nun kommen wir groß raus! Es kommt anders. Wir dürfen in dieser Szene kein Wort
sprechen, nicht einmal flüstern. Nur die Lippen bewegen und die Karten möglichst geräuschlos auf den Tisch legen. Vor uns steht ein Glas "Bier", alkoholfrei und abgestanden! Aber selbst das dürfen wir nicht wirklich trinken- nur so tun, als ob, wegen der Anschluss-Aufnahmen. Vor uns steht auch ein Schnaps-Glas! Leer! Wie wir uns schütteln, wenn wir es austrinken! Es scheint alles prima zu klappen, wir haben unseren ersten Auftritt hinter uns. Später sind wir noch einmal gefragt. Wir verbringen die Wartezeit wieder im catering-alkoholfrei!
Prima, dass hier ein Fernseher steht. Zur Zeit spielt nämlich die Nationalmannschaft gegen Bosnien - und wie! Es ist eine Freude zuzuschauen, so begeisternden Fußball bieten unsere Jungs. Sie können es sich sogar leisten, einen Elfmeter zu verschießen, es steht ja schließlich 1:1, und dabei soll es auch bleiben, wie wir später erfahren.
Die Zeit vergeht im Flug, wir spielen Karten und gucken Fernsehen. Da erscheint Sonja wieder und ruft uns zur nächsten Aufnahme. Jetzt endlich dürfen wir zeigen, was in uns steckt. Eine Kamera ist groß auf unseren Tisch gerichtet, wir dürfen richtig laut sprechen und gestikulieren.Um 21:50 haben wir unsere Arbeit getan. Wir erhalten von Sonja unsere Gage, die jeder Schauspieler natürlich der Kasse zur Verfügung stellt. Es hat sich doch gelohnt, das sind die Einnahmen von sechs Spieltagen!
Um 22:25 machen wir uns auf den Heimweg zu unserem Vereinslokal in Overath. Hier werden wir begeistert empfangen. Am Besten ist, dass wir endlich unseren Durst stillen können- und da hat manch einer Nachholbedarf.
Nun sind wir gespannt, was denn nun am 19. Januar 2003, wenn die Sendung im Fernsehen ausgestraht wird, von zu sehen sein wird (Wiederholung am 25.01. um 13 Uhr)? Vorgesehen ist laut Drehbuch eine Spielzeit von zwei Minuten und 20 Sekunden, dafür haben wir knapp sieben Stunden unserer Zeit investiert. Trösten können wir uns damit, dass die Profis noch länger gedreht haben für eine Gesamtspielzeit von etwas mehr als acht Minuten!
Für uns alle geht ein Tag zu Ende, den wir wohl so schnell nicht vergessen werden, auch wenn der Aufwand für gesendete 3 Sekunden im Fernsehen ziemlich groß war.
Stars

nun sind wir Stars!
home
.