Skataufgabe der Kölnischen Rundschau 36/2002 vom 31. August 2002

{short description of image} {short description of image} {short description of image} {short description of image} {short description of image} {short description of image} {short description of image} {short description of image} {short description of image} {short description of image}

Die Karten in Vorhand

Allein vier Buben auf der Hand, dazu noch in Vorhand! Doch der Kartensitz und Spielverlauf sprechen eine eigene Sprache. Der Alleinspieler, obwohl in der Vorhandposition verliert Grand_Hand mit 59:61 Augen.

Mittelhand hat gepasst, und Hinterhand, die die Null_ouvert-Hand spielen möchte, reizt bis 59. Der Spieler in Hinterhand hätte mit den zwei Karten im Skat ein höheres Spiel durchführen können.

Mittelhand führt in zwei rotenen Farben (2 + 3K.) 22, und in einer schwarzen Farbe 13 Augen. Hinterhand führt in einer schwarzen Farbe (5K.) 14, und in einer roten Farbe 21 Augen. Im Skat liegen in einer schwarzen Farbe 14 Augen.

Frage 1: Wie sind die Karten in Mittelhand und Hinterhand verteilt und welche Karten liegen im Skat ?

Frage 2: a) Wie ist der Spielverlauf bis zum vierten Stich, womit die Gegenspieler mit drei Sichen 61 Augen erreichen?

Sonderfrage: Welches Spiel hätten Sie mit dem aufgeführten Blatt durchgeführt?

Einsendefrist: Mittwoch, 4. September 2002, an Kölnische Rundschau, "Skat-Ecke", Postfach 10 21 45, 50461 Köln.

Gewinne: Eine Skat-Uhr, ein Buch "Die Gaukler der Krone", ein Skatspiel und eine internationale Skatordnung.

Dies ist die letzte Skataufgabe, bei der es noch etwas zu gewinnen gab. Nach der Umstellung der RUNDSCHAU auf ihr neues Layout wurden die Gewinne gestrichen. Ob kein Geld mehr für Gewinne vorhanden ist?

Hier geht's zur Kölnischen Rundschau online

Eine weitere Aufgabe der Rundschau findest du hier

home